News

RECKEN verteidigen ihre Festung

Zittersieg gegen Aufsteiger aus Lübbecke

Die TSV Hannover-Burgdorf gewinnt nach einer kräftezerrenden Partie mit 22:21 (9:11) gegen den Aufsteiger aus Lübbecke, der bis zur 45. Minuten als der sichere Sieger aussah. Allerdings ließen sich DIE RECKEN nie abschütteln und baten den rund 2.100 Zuschauern bis zum Schluss ein echtes Spektakel. Domenico Ebner und Evgeni Pevnov feierten ihr Comeback nach längerer Pause, sodass Trainer Christian Prokop bei der heutigen Begegnung auf seinen vollen Kader zurückgreifen konnte.

Peter Strosack erzielte den ersten Treffer der Partie. Die Anfangsphase gehört den Gästen um Torhüter Rezar, der mit sehenswerten Paraden glänzen konnte. Es dauerte sieben Minuten bis zum ersten RECKEN-Treffer von Ivan Martinovic. Allerdings dominierte weiterhin das Team von Trainer Emir Kurtagic. Nach 14 Minuten stand ein 3:7 auf der Anzeigetafel. Christian Prokop nahm daraufhin seine erste Auszeit, die Wirkung zeigen sollte. Niedersachsens Spitzenhandballer kämpften sich mit einem 3:0 Lauf auf ein Tor heran. Nach einem unglücklichen Kopftreffer sah Linksaußen Vincent Büchner bereits in der 23. Spielminute die rote Karte. Es war nur eine von vielen unglücklichen Szenen in der ersten Halbzeit. Lübbecke blieb die spielführende Mannschaft und legte immer wieder mit 3/4 Toren vor. Mit einem Doppelschlag schlugen DIE RECKEN kurz vor der Pause zurück. Es ging in die Halbzeit mit einem 11:9.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste aufgehört hatte. Lübbecke blieb stets in Führung und DIE RECKEN liefen einem Rückstand hinterher. Die Mannschaft von Trainer Christian Prokop hätte immer wieder entscheidend verkürzen können, doch scheiterte zu oft an Torhüter Rezar oder machte technische Fehler.

Dank einer Zeitstrafe kämpften sich DIE RECKEN mit einem 4:0 Lauf zurück in die Partie und hatten in der 49. Spielminute das Momentum auf ihrer Seite. Torhüter Domenico Ebner gab bei einem Siebenmeter der Gäste sein Comeback auf dem Feld und zeichnete sich sofort mit einer Parade aus. Ein besseres Drehbuch hätte kein Hollywood-Regisseur schreiben können. Die Parade brachte die Arena zum Kochen und gab der Mannschaft von Trainer Christian Prokop gleichzeitig die Chance, erstmals in Führung zu gehen. Hannes Feise erzielte den Treffer und die rund 2.100 Zuschauer kamen aus dem Jubeln nicht mehr heraus. Johan Hansen setzte noch einen drauf, sodass nun die Gäste einem Rückstand hinterherliefen. Emir Kurtagic reagierte mit einer Auszeit. Jedoch war es Urban Lesjak, der dem Spiel in der zweiten Halbzeit seinen Stempel aufdrückte und die Rot-Weißen verzweifeln ließ.

Knapp 90 Sekunden vor dem Ende führte die TSV Hannover Burgdorf mit zwei Toren und hatte den Ball in den eigenen Händen. Nach einem technischen Fehler kamen die Gäste noch auf ein Tor heran und hatten kurz danach sogar die Möglichkeit, auf ein Tor zu verkürzen. Allerdings war es ausgerechnet Lutz Heiny, der vorher mit sieben Toren überragte und am Ende den entscheidenden Ball ins Seitenaus warf. Nach 60 packenden Minuten gewinnen DIE RECKEN mit 22:21 und fahren die nächsten beiden Zähler ein.

Mit dem heutigen Heimerfolg rücken die Niedersachsen in der Tabelle gleich zwei Plätze nach vorne und stehen mit 10:14 Punkten auf dem 13. Platz. Allerdings kommt bereits am kommenden Donnerstag der noch verlustpunktfreie Tabellenführer in die ZAG Arena und will sich beim Rennen um die deutsche Meisterschaft keinen Ausrutscher erlauben. Für die Partie gegen den SC Magdeburg sind immer noch Tickets über den Online-Ticketshop verfügbar. Sei live dabei und unterstütze Niedersachsens Spitzenhandballer bei ihren nächsten Heldentaten in der RECKEN-Festung!

 

DIE RECKEN:

Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte (1), Bastian Roscheck, Ivan Martinovic (3), Veit Mävers (3), Johan Hansen (7/1), Evgeni Pevnov, Filip Kuzmanovski (4), Fabian Böhm, Jannes Krone, Jonathan Edvardsson, Martin Hanne (1), Ilija Brozovic, Hannes Feise (2), Vincent Büchner (1)

Weitere News