News

Engagierter Kampf wird nicht belohnt

Knappe Heimniederlage gegen Melsungen

Die TSV Hannover-Burgdorf muss sich nach einer umkämpften Partie mit 23:25 (12:11) in eigener Halle vor rund 2.500 Zuschauern gegen die MT Melsungen geschlagen geben. Zwar zeigte die Mannschaft von Trainer Christian Prokop eine engagierte Leistung, war jedoch in den entscheidenden Momenten nicht clever genug. Dazu wurde die zweite Halbzeit überschattet von den Verletzungsunterbrechungen durch Ivan Martinovic, Jonathan Edvardsson und Domenico Ebner.

DIE RECKEN legten gut los. Fabian Böhm und Vincent Büchner erzielten die ersten beiden Treffer. Johan Hansen erhöhte per Siebenmeter anschließend sogar auf 3:1. Niedersachsens Spitzenhandballer hätten durch eine Überzahl sogar weiter davonziehen können, doch ließen einige freie Würfe liegen. Die Abwehr packte beherzt zu und die Körpersprache der Mannschaft von Trainer Christian Prokop stimmte. Allerdings kam der Melsunger Angriff um Julius Kühn immer besser in Fahrt und glich in der 21. Spielminute erstmalig aus. Wenig später gingen die Nordhessen durch Tobias Reichmann sogar das erste Mal in Führung. Doch DIE RECKEN legten kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit nochmal den Turbo ein und Mannschaftskapitän Fabian Böhm erzielte mit dem Pausenpfiff das 12:11.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste aufgehört hatte. Beide Teams stellten eine stabile Deckung und die Angriffsreihen besaßen große Schwierigkeiten. Die Niedersachsen hatten oftmals die Chance, weiter zu erhöhen, doch scheiterten an ihrer Wurfausbeute. Mitte der zweiten Halbzeit folgte eine Schrecksekunde nach der anderen. Erst knickte Ivan Martinovic bei einem seiner neun Tore um, konnte jedoch weiterspielen. Anschließend knickte Spielmacher Jonathan Edvardsson ebenfalls um und musste verletzt ausgewechselt werden. DIE RECKEN ließen sich jedoch nicht beirren und hielten weiter dagegen. Das Starensemble aus Melsungen war in den entscheidenden Momenten allerdings cleverer und erspielte sich in der 53. Spielminute die erste zwei Tore-Führung. Danach folgte der nächste Rückschlag: Torhüter Domenico Ebner prallte mit dem Rücken gegen den Pfosten und musste minutenlang auf dem Spielfeld behandelt werden. Am Ende gewann die MT Melsungen nach einer umkämpften Partie mit 23:25, doch das war zu dem Zeitpunkt nebensächlich.

Zwar konnten sich die Niedersachsen nach einer engagierten Mannschaftsleistung nicht mit zwei Punkten belohnen, zeigten allerdings eine bessere Körpersprache als noch zuletzt gegen Wetzlar. Die Leistung gegen ein Spitzenteam wie die MT Melsungen könnte der Mannschaft Kraft für die kommenden Aufgaben geben. Dagegen wird die Verletztenliste nach der heutigen Partie noch länger. Mit Jonathan Edvardsson und Domenico Ebner stoßen zwei weitere wichtige Akteure zu den Langzeitverletzten (Evgeni Pevnov und Jannes Krone). RECKEN-Schlussmann Ebner wurde noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht. Die Diagnose lautet Rippenbruch. Allerdings geht es dem italienischen Nationalspieler schon wieder den Umständen entsprechend gut. Alle weiteren Schritte werden in enger Abstimmung mit dem medizinischen Stab geklärt. 

Zeit für Trauer bleibt den RECKEN nicht. Bereits am kommenden Dienstag sind die Niedersachsen in der zweiten Runde des DHB-Pokals bei der SG Langenfeld gefordert.

DIE RECKEN:

Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte, Bastian Roscheck, Ivan Martinovic (9/3), Veit Mävers (2), Johan Hansen (3/1), Filip Kuzmanovski, Luc Depping, Fabian Böhm (3), Jonathan Edvardsson, Martin Hanne (1), Ilija Brozovic (2), Justus Fischer, Hannes Feise, Vincent Büchner (3)

Weitere News