News

Unglückliche Schlussaktion entscheidet Spiel

Knappe Niederlage in Minden

DIE RECKEN verlieren eine umkämpfte Partie mit 27:28 auswärts bei der GWD Minden. Die Mannschaft von Trainer Carlos Ortega hatte das Spiel lange Zeit im Griff und gab den Sieg erst mit der Schlussaktion aus den Händen. Verzichten musste das Team beim Aufeinandertreffen weiterhin auf Fabian Böhm (häusliche Quarantäne) und Alfred Jönsson (Bänderriss).

Rückkehrer Evgeni Pevnov erzielte den ersten Treffer für DIE RECKEN. Allerdings kam der Angriff zu Beginn nicht in Fahrt. Die GWD-Abwehr stand stabil und machte den Niedersachsen das Leben schwer. Nach 10 Minuten stand es 4:3 für Minden und es deutete sich ein hartes Stück Arbeit an. Youngster Martin Hanne zählte auf Seiten der RECKEN zu den Torgaranten. Dazu kam Torhüter Domenico Ebner auch besser ins Spiel. Nach 16 Minuten ging die Mannschaft durch Ivan Martinovic das erste Mal in Führung. Die Abwehr festigte sich und bereits zwei Minuten später erhöhten die Niedersachsen auf drei Tore Vorsprung. DIE RECKEN waren im Spiel zogen anschließend sogar mit fünf Toren davon. Allerdings konnte Minden gegen Ende der ersten Halbzeit eine Zeitstrafe der TSV Hannover-Burgdorf nutzen und weiter verkürzen. Die beiden Teams gingen mit einem 16:14 für DIE RECKEN in die Pause.

Der Start in die zweite Hälfte war nicht optimal. GWD Minden glich aus und der Vorsprung aus der ersten Halbzeit war hin. DIE RECKEN gingen immer wieder mit 1-2 Toren in Führung, doch die Grün-Weißen kämpften sich jederzeit zurück. Kein Team setzte sich entscheidend ab und es deutete alles darauf hin, dass die Partie in den Schlussminuten entschieden werden würde. Allerdings konnten DIE RECKEN immer wieder vorlegen und sich in eine gute Ausgangsposition bringen. Vincent Büchner und Johan Hansen zählten zu den Leistungsgaranten in der zweiten Hälfte. Einige umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen gaben GWD Minden die Möglichkeit, eine Minute vor dem Ende auszugleichen. Jedoch hatten DIE RECKEN den Spielausgang mit dem letzten Wurf in den eigenen Händen. Aufgrund einer Unterzahl nahm Trainer Carlos Ortega den Torhüter raus und brachte einen zusätzlichen Feldspieler für die Schlussaktion, was den Niedersachsen am Ende zum Verhängnis werden sollte. Spielmacher Veit Mävers spielte einen Pass direkt in die Hände von Linksaußen Mats Korte, der nur noch ins leere Tor einnetzen und das Spiel für die Hausherren entscheiden konnte. Nach einem harten Kampf verlieren DIE RECKEN unglücklich mit 27:28 in Minden.

„Das war heute ein absolutes Kampfspiel auf Augenhöhe. Wir haben uns definitiv besser präsentiert als am Donnerstag gegen die Eulen und bis zum Limit gekämpft. Doch am Ende hatte Minden das glücklichere Händchen – das ist Handball“, resultiert Kreisläufer Evgeni Pevnov anschließend.

Mit der heutigen Niederlage sind DIE RECKEN punktgleich mit GWD Minden auf dem 14. Tabellenplatz. Der Sprung nach oben in der Tabelle bleibt zwar aus, doch der Abstand zu den unteren Plätzen beträgt immer noch sechs Zähler. Weiter geht es für die Niedersachsen bereits am Mittwoch. Die Mannschaft ist zu Gast bei der HSG Nordhorn-Lingen. Um sich ausreichend Polster zu den Verfolgern zu erspielen, wäre dort ein Sieg Pflicht.

 

DIE RECKEN:

Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte (1), Filip Kuzmanovski (1), Ivan Martinovic (5), Veit Mävers (1), Johan Hansen (4/2), Evgeni Pevnov (2), Matteo Ehlers, Jannes Krone, Malte Donker, Martin Hanne (4), Ilija Brozovic (4), Justus Fischer, Hannes Feise (2), Vincent Büchner (3)

Weitere News