News

Umkämpfte Partie endet Unentschieden

Ausgleichstreffer mit der Schlussaktion

Nach einer spannenden Partie trennen sich DIE RECKEN und der TVB Stuttgart mit 23:23 (14:11) Unentschieden in der ZAG Arena. Nach anfänglichen Problemen wurden die Niedersachsen zunehmend stärker, doch konnten sich nie entscheidend absetzen. In der letzten Minute kamen umstrittene Entscheidungen der Schiedsrichter dazu, die den Ausgleichstreffer von Viggo Kristjansson mit der Schlussaktion zur Folge hatten. Trotzdem festigten sich DIE RECKEN mit dem Punkt weiter in der Tabelle und können ihren 13. Platz halten. Mannschaftskapitän Fabian Böhm saß zwar wieder mit auf der Bank, doch war aufgrund der häuslichen Quarantäne noch nicht einsatzfähig. Verzichten musste Trainer Carlos Ortega weiterhin auf Alfred Jönsson, der mit einem Bänderriss voraussichtlich die restliche Saison ausfallen wird.

Der Start war durchwachsen. Die Gäste gingen zu Beginn mit 5:1 in Führung und sorgten sofort für ein Ausrufezeichen. Zurückzuführen war der Vorsprung auf viele technische Fehler im RECKEN-Angriff. Allerdings kämpften sich die Niedersachsen schnell zurück durch Martin Hanne, der mit vielen erfolgsgekrönten Aktionen den Abstand schrumpfen ließ. Die Abwehr wurde von Minute zu Minute stärker. Doch statt den Ausgleich zu erzielen, wurden einfache Würfe liegengelassen. Youngster Martin Hanne spielte weiter groß auf und sorgte immer wieder für Zeitstrafen oder Tore mit seinem schnellen 1 gegen 1. In der 21. Spielminute stellte Evgeni Pevnov den Ausgleich her und das Momentum sprach für DIE RECKEN. Bereits zwei Minuten später sorgte Rechtsaußen Jannes Krone für die erste Führung. Ausschlaggebend dafür war ebenfalls Domenico Ebner, der sich mit vielen sehenswerten Paraden auszeichnete. Die Mannschaft spielte sich in einen Lauf und konnte bis zur Pause sogar mit 14:11 in Führung gehen.

Der Beginn in die zweite Hälfte gestaltete sich ausgeglichen. Zwar führten DIE RECKEN weiterhin, doch Stuttgart wurde zunehmend stärker. In der 37. Spielminute verkürzten die Gäste auf 16:15 und die Partie war ein offener Schlagabtausch. Allerdings bewiesen die Hausherren ebenso Moral und erhöhten durch zwei abgefangene Bälle mit anschließendem Gegenstoßerfolg erstmalig auf vier Tore Vorsprung. Allerdings stellten die Stuttgarter Mitte der ersten Halbzeit erneut unter Beweis, dass man ihre Klasse niemals unterschätzen darf. Die Gäste verkürzten kontinuierlich und machten den RECKEN das Leben schwer. Zwei Minuten vor dem Ende führten die Niedersachsen mit zwei Toren und alles sah nach dem nächsten Heimsieg aus. Allerdings sorgte Viggo Kristjansson schnell für den Gegentreffer, sodass die Hausherren bei ihrer nächsten Angriffsaktion unter der Pflicht eines Torerfolges standen. Nejc Cehte holte 30 Sekunden vor dem Ende eine Zeitstrafe raus, wodurch DIE RECKEN einen neuen Angriff bekamen und dazu die Uhr auf ihrer Seite hatten. Die Schiedsrichter zeigten früh Zeitspiel an, sodass nach einem Foul nur noch vier Pässe übrig waren. Nach einem Pass von Martin Hanne zu Ilija Brozovic pfiffen die Unparteiischen überraschend schnell Zeitspiel und die Gäste bekamen ihre Chance auf einen letzten schnellen Angriff. Torhüter Domenico Ebner wollte einen Gegenstoßpass zu Tim Wieling verhindern, was allerdings misslang und ein leeres Tor zur Folge hatte. Der Rechtsaußen warf zwar anschließend über das Tor, doch Filip Kuzmanovski, der sich artistisch in die Flugbahn des Wurfes stürzte, stand während seines Absprungs im Kreis. Die Aktion hatte einen Siebenmeter zur Folge, den Viggo Kristjansson treffsicher verwandelte und für den Ausgleich sorgte. Nach einer umkämpften Partie müssen sich die beiden Teams mit einem 23:23 die Punkte teilen.

Nach dem Spiel war die Enttäuschung über den hergeschenkten Punkt groß. Dazu haderte man mit den Entscheidungen der Schiedsrichter in den letzten 30 Sekunden. An der Tabellensituation ändert sich durch die Punkteteilung jedoch nichts. DIE RECKEN stehen weiterhin auf dem 13. Tabellenplatz und können sich jetzt mit vollem Fokus auf das Final4 vorbereiten. Das Halbfinale gegen die MT Melsungen am Donnerstag ist das Highlight des Jahres und bietet der Mannschaft die Chance auf den ersten Titel der Vereinsgeschichte. Nachdem es in den beiden vorherigen Final4 nicht geklappt hat, ist die Motivation und Vorfreude im gesamten Team groß.

 

DIE RECKEN:

Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte (3), Filip Kuzmanovski (1), Ivan Martinovic (5), Veit Mävers (1), Johan Hansen, Evgeni Pevnov (1), Fabian Böhm, Matteo Ehlers, Jannes Krone (1), Malte Donker, Martin Hanne (4), Ilija Brozovic (2), Hannes Feise (1), Vincent Büchner (4)

Weitere News