News

Schule und dann?

Wie soll es nach der Schule, mit einem Abschluss in der Tasche, eigentlich weitergehen? Weiter- oder doch lieber eine Ausbildung? Fragen über Fragen, denen sich Schüler und Schülerinnen mit Ende des Schulbankdrückens stellen müssen. Vielen fällt die Entscheidung für einen geeigneten Bildungsweg mit Ender der Schulzeit nicht einfach.

Um diese den angehenden Berufseinsteigern und Berufseinsteigerinnen eventuell etwas leichter zu gestalten, luden DIE RECKEN in Kooperation mit der Agentur für Arbeit zu einem Berufsinformationstag in der Swiss Life Hall ein. Neben der Möglichkeit, sich an den Ständen über potentielle Arbeitgeber zu informieren, erhielten die Schüler und Schülerinnen zudem einen Live-Einblick in das Training der RECKEN.

Herausforderung Zukunft

Die richtige Berufswahl stellt einige Jugendliche vor eine große Herausforderung. Die Partnerschaft mit der Agentur für Arbeit soll die Schüler und Schülerinnen zusätzlich motivieren, diese anzunehmen und sich mit der eigenen beruflichen Zukunft zu beschäftigen, statt die Augen davor zu verschließen. Eine Angelegenheit, die sicherlich viel Feinspitzengefühl erfordert. „Die Wahl des Ausbildungsplatzes ist eine der ersten Weichenstellungen für das weitere Berufsleben. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir Jugendlichen die Chance einräumen erste Erfahrungen zu sammeln und vielleicht sogar schon einen Ausbildungsberuf zu finden“, lässt RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton wissen.

Berufe rund um den Profi-Sport

Ziel der Veranstaltung war es, gemeinsam mit Partnern und Sponsoren der RECKEN den interessierten Jugendlichen einen Einblick in die verschiedenen Berufe zu geben, die den Sport auf unterschiedlichster Art und Weise tangieren. In persönlichen Gesprächen mit den Verantwortlichen konnten sich die jungen Erwachsenen über die Angebote informieren und sich Mut und Tipps zur geeigneten Berufswahl einholen. Zwei wichtige Aspekte standen dabei an dem Berufsinformationstag im Vordergrund: Strategie und die eigene Stärke. Denn ohne eine zielgerichtete Herangehensweise fällt der Weg bis hin zur optimalen Anstellung schwierig.

Vereinbarung Beruf und Handball

Die Doppelbelastung Profi und Beruf muss auch RECKE Timo Kastening meistern, der neben dem Handball noch bei der Sparkasse Hannover eine Ausbildung zum Bankkaufmann macht. „Dank der Kooperation mit der Sparkasse ist es mir möglich, parallel noch ein zweites Standbein neben dem Sport aufzubauen. Dank der Unterstützung durch den Verein und der Sparkasse, kann ich diese Chance wahrnehmen“, lässt Kastening wissen. 

RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer erklärte den Schüler und Schülerinnen zudem, auf was es sowohl im Sport als auch im Berufsleben ankommt: „Ein wichtiges Thema ist die Teamfähigkeit, denn nur wer sich gemeinsam mit der Mannschaft freut, diese motivieren kann und immer weiter macht, kann ein Teil des Teams werden. Das ist eine komplexe Eigenschaft, die sowohl auf der Arbeit als auch in der Halle sehr wichtig ist.“ Die Veranstaltung gab den Jugendlichen einen wichtigen Impuls, sich in den kommenden Jahren mit dem Thema Beruf auseinanderzusetzten und sich mit einer beruflichen Zukunft auseinander zu setzen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung des Berufsinformationstages bei unseren Partnern:

Aspria Hannover GmbH

Deutsche R + S Dienstleistungen Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH 

htp GmbH

IKK classic

Medientechnik Engelhardt

office360 GmbH

Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG

Bundeswehr


Weitere News