News

RECKEN verpflichten Dario Quenstedt vom THW Kiel

„Wird uns zu neuen Impulsen verhelfen“

Die TSV Hannover-Burgdorf hat mit Dario Quenstedt den ersten Spieler für die Spielzeit 2022/23 verpflichtet. Der 32-Jährige kommt im nächsten Sommer vom THW Kiel und hat einen Vertrag bis zum 30.06.2024 unterzeichnet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Verpflichtung von Dario den ersten Neuzugang für die nächste Spielzeit präsentieren können. Seine Qualität hat er jahrelang in der Bundesliga beim TuS N Lübbecke, dem SC Magdeburg oder zuletzt beim THW Kiel unter Beweis gestellt. Er ist ein erfahrener Torhüter, der unserem Team sportlich und menschlich zu neuen Impulsen verhelfen wird.“, stellt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen die Gründe für die Verpflichtung von Dario Quenstedt heraus.

Neben internationalen Erfahrungen in der Champions League und dem EHF Pokal, kann der Schlussmann auf 15 Einsätze für die deutsche Nationalmannschaft zurückblicken. Trainer Christian Prokop kennt den 1,93 m großen Torhüter bereits gut aus alten Magdeburger Zeiten: „Dario ist ein sehr guter Torhüter, der über ein gutes Zusammenspiel mit der Abwehr verfügt. Zudem hat er Erfahrungen im nationalen sowie internationalen Handball sammeln können. Unser Kontakt ist über die Jahre nie abgerissen. Ich freue mich über seine Verpflichtung.“

Ab nächstem Sommer wird Dario Quenstedt für die Niedersachsen mit der Rückennummer 21 auflaufen: „Ich hatte mehrere Angebote aus der Bundesliga und dem Ausland. In Hannover hat für mich das Gesamtpaket einfach gepasst. Ausschlaggebend waren die Gespräche mit den Verantwortlichen des Vereins, vor allem mit Christian Prokop, den ich aus der Vergangenheit als Trainer kenne und sehr schätze. Aber auch die Trainingsbedingungen in Hannover und die relative Nähe zu meinen Eltern, Verwandten und Freunden haben eine Rolle gespielt. Dazu freue ich mich auf eine leidenschaftliche und hungrige Mannschaft die für Kampf, Tempo und Siegeswille steht.“

In Bezug auf seine Ziele mit den RECKEN führt der 32-Jährige weiter aus: „Ich möchte mit meinem zukünftigen Torhüterpartner ein gutes, harmonisches Team im Team bilden und der Mannschaft mit sehr guten Leistungen helfen, die Abwehr zu stabilisieren und so die Grundlage für Tempohandball zu legen. Das Ziel ist natürlich, wieder in die oberen Regionen der Bundesligatabelle vorzustoßen. Ich freue mich auch darauf, wieder mehr Einsatzzeiten zu bekommen und Verantwortung in Spitzenspielen zu tragen, als das in Kiel möglich war.“

Weitere News