News

RECKEN müssen sich Löwen geschlagen geben

Knappe Niederlage im ersten Saisonspiel

Vor rund 2.353 Zuschauern verlieren DIE RECKEN das erste Saisonspiel mit 24:28 (11:16) gegen die Rhein-Neckar Löwen in der ZAG Arena. Nachdem Niedersachsens Spitzenhandballer gut in die Partie kamen, wurde der Favorit aus Mannheim seiner Rolle gerecht. Trotzdem konnte die Mannschaft von Neu-Trainer Christian Prokop die Löwen lange ärgern und zeitweise vor große Schwierigkeiten stellen. Verzichten musste das Team auf Veit Mävers, Jannes Krone und Petar Juric, die verletzungsbedingt ausfielen.

Olympia-Silbermedaillengewinner Johan Hansen erzielte den ersten Treffer für DIE RECKEN. Der Anfang gestaltete sich ausgeblichen. Beide Teams überzeugten durch ihre Offensivreihen. Nach 5 Minuten stand es 3:3. Torhüter Urban Lesjak konnte sich zu Beginn direkt mit einigen Paraden auszeichnen. Die RECKEN-Abwehr fand besser ins Spiel und kam selbst bei einer Unterzahl von Ilija Brozovic unbeschadet davon. Stattdessen spielten die Niedersachsen frei auf und gingen in der 15. Spielminute durch Ivan Martinovic mit 8:6 in Führung. Allerdings ließ die Mannschaft von Trainer Christian Prokop in der Folge viele freie Würfe liegen, die von den Gästen gnadenlos ausgenutzt wurden. Insbesondere Juri Knorr zeigte in den ersten 30 Minuten eine herausragende Leistung bei seinem Debüt für die Mannheimer. Durch einen 4:0 Lauf zogen die Löwen zur Halbzeit mit 16:11 davon.

DIE RECKEN kamen gut aus der Kabine und konnten durch einen Doppelschlag auf drei Tore verkürzen. Niedersachsens Spitzenhandballer ließen sich niemals abschütteln und verkürzten in der 37. Spielminute auf 17:19. Allerdings war es immer wieder Gäste-Torhüter Palicka, der mit vielen sehenswerten Paraden glänzte. Die Löwen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und erhöhten immer wieder auf vier Tore Vorsprung. In der 46. Spielminute erzielte der schwedische Neuzugang Jonathan Edvardsson sein erstes Tor im RECKEN-Dress. Insgesamt spielten die Mannheimer im zweiten Durchgang den cleveren Handball und kamen zu einfacheren Torerfolgen. Gerade das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer Jannik Kohlbacher stellte die Niedersachsen in der Deckung stets vor Schwierigkeiten. DIE RECKEN konnten den Rückstand in der zweiten Halbzeit nie entscheidend verkürzen, sodass die Löwen um Spielmacher Andy Schmid Tor für Tor wegzogen. In der 56. Spielminute erzielte Niclas Kirkelokke das 22:27. Es sollte die Vorentscheidung gewesen sein. Nach einer umkämpften Partie müssen sich die Hausherren gegen den Favoriten aus dem Süden mit 24:28 geschlagen geben.

Auch wenn die Enttäuschung kurz nach dem Spiel bei der Mannschaft groß war, stachen für Torhüter Domenico Ebner die positiven Dinge heraus: „Wir haben phasenweise echt guten Handball gezeigt. Jetzt müssen wir einfach schauen, dass wir das in den nächsten Spielen konstant abrufen.“ Die Chance dazu, haben DIE RECKEN bereits am 19.09. erneut in eigener Halle, wenn der Bergische HC zu Gast in der Landeshauptstadt ist. Tickets sind immer noch über den Online-Ticketshop erhältlich.

 

DIE RECKEN:

Domenico Ebner, Urban Lesjak, Nejc Cehte, Filip Kuzmanovski (3), Ivan Martinovic (4), Johan Hansen (6), Bastian Roscheck, Evgeni Pevnov (2), Luc Depping, Fabian Böhm (3), Matteo Ehlers, Jonathan Edvardsson (2), Martin Hanne (1), Ilija Brozovic (2), Hannes Feise, Vincent Büchner (1)

Weitere News