News

Mit royaler Unterstützung

A-Jugend steht nach Kantersieg vor Halbfinaleinzug

Was für ein Einstand in die Spiele um die deutsche Meisterschaft. Die A-Junioren der TSV Hannover-Burgdorf reisen mit einem elf-Tore-Polster zum Rückspiel zur HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. Der 35:24 (13:10) Sieg vor heimischer Kulisse geschah unter den Augen des ehemaligen Königs von Spanien, Juan Carlos. Er, seine Frau sowie weitere Mitglieder des Königshauses waren live dabei, wie der RECKEN-Nachwuchs vor allem nach der Pause einen Kantersieg herauswarf.

Bereits zu Beginn war die Mannschaft von Trainer Iker Romero voll da und begann sehr konzentriert. Die Treffer zum 7:2 Zwischenstand nach gut neun Minuten trugen nur zwei Namen: Veit Mävers netzte vier-, Petar Juric dreimal ein. Erst danach fand sich der Bundesliganachwuchs der HSG Wetzlar besser zurecht. Nach und nach schlichen sich im Spiel der Jungrecken einige Fehler ein, die von den Gästen erfolgreich genutzt werden konnten. Beim 10:9 (27.) durch Wetzlars Lennart Großkopf war plötzlich alles wieder offen. Die Gastgeber konnten sich bereits zu diesem Zeitpunkt über die sehr gute Form ihres Torwarts Tim Buschhorn freuen, ansonsten hätte das Spiel auch komplett gedreht sein können. Doch dazu kam es nicht, weil Mävers weiter traf und der B-Jugendliche Justus Fischer mit dem Pausenpfiff zum 13:10 nachlegte. 

Nach dem Seitenwechsel hatten die Jungrecken erneut den besseren Start. Joel Wunsch erhöhte in der 34. Minute auf 17:11. Doch der Widerstand der HSG war noch nicht gebrochen, beim 19:16 (42. Minute) waren sie erneut in Schlagdistanz. Allerdings waren es die Jungrecken, die anschließend noch einmal deutlich das Tempo erhöhten. Tim Buschhorn hielt weiter stark, dazu fing die Abwehr mehrfach Bälle ab. Eine ganze Reihe vor schnellen Gegenstößen sorgten für einfache Tore und dafür, dass der Vorsprung kontinuierlich anwachsen konnte.

Von Müdigkeit war bei den Hausherren nichts zu spüren, im Gegenteil, sie rannten unermüdlich für ein noch besseres Ergebnis an. Der 15. Treffer von Veit Mävers brachte nach 55 Minuten die erste 10-Tore-Führung, indem er zum 30:20 traf. Als die Gäste in der Schlussphase mit dem siebten Feldspieler agierten und mit aller Macht den Rückstand verkürzen wollten, ging der Schuss nach hinten los. Drei RECKEN-Treffer in der letzten Minute, davon zweimal ins verwaiste Gästetor, ließen den Vorsprung noch einmal anwachsen. „Natürlich sind wir glücklich über den Sieg und den Vorsprung. Wir wissen aber, dass es noch ein Rückspiel gibt, bei dem wir konzentriert spielen müssen“, warf Kapitän Koray Ayar sogleich einen Blick auf den nächsten Sonntag. Iker Romero warnte ebenfalls: „Wir haben noch nichts erreicht. Ich habe schon vieles im Handball erlebt. Wenn wir uns in der Woche nicht ordentlich vorbereiten und das Rückspiel nicht ernst nehmen, werde ich sauer. Wir blenden den Vorsprung aus und gehen in die Partie, als würde es 0:0 stehen.“

 

Weitere News