News

Blitzstart reicht nicht für Sieg

RECKEN unterliegen Melsungen in der Endphase

Die TSV Hannover-Burgdorf hat das Auswärtsspiel bei der MT Melsungen mit 33:30 (16:16) verloren. Zwischen der 40. bis 50. Spielminute gerieten DIE RECKEN, auch bedingt durch mehrere Zeitstrafen, entscheidend ins Hintertreffen und konnten das Ruder auch in den letzten Minuten nicht mehr herumreißen. Damit tauschen beide Teams in der Tabelle die Plätze.

DIE RECKEN waren nach der vermeidbaren Heimniederlage gegen den THW Kiel in der Rothenbach Halle in Kassel auf Punkte aus. Dies zeigten die Niedersachsen auch von der ersten Minute an und legten einen Blitzstart hin. Treffer von Kai Häfner, Fabian Böhm, Lars Lehnhoff, Erik Schmidt und Timo Kastening brachten DIE RECKEN schnell mit 3:8 (9.) in Front. Doch dieses hohe Tempo und die konsequente Abwehrarbeit konnten die Niedersachsen in der Folge nicht halten."Wir sind gut ins Spiel reingekommen und konnten mit einer guten Abwehrleistung einfache Tore erzielen", bewertete Geschäftsführer Benjamin Chatton die positive Anfangsphase. 

Die Gastgeber erholten sich vom ersten Schreck recht schnell und hatten den Anschluss beim 7:9 bereits nach rund einer Viertelstunde wiederhergestellt. Bis zum 13:13 (25.) legten DIE RECKEN weiterhin vor, ehe den Hausherren durch den starken Juniorennationalspieler Johannes Golla die erste Führung gelang. DIE RECKEN schlugen aber umgehend zurück und Sven-Sören Christophersen setzte quasi mit dem Pausenpfiff den 16:16 Schlusspunkt unter eine erste Halbzeit, in der seine Farben aufgrund der Anfangsphase eigentlich ein besseres Ergebnis hätten erzielen können.

Nach dem Seitenwechsel kamen DIE RECKEN nicht so glänzend wie noch im ersten Spielabschnitt aus den Startlöchern. Zwar gelang durch Treffer von Morten Olsen noch die 18:19 und 19:20 (36.) Führung, doch Melsungen zeigte sich im Angriffspiel direkt nach der Pause ebenfalls äußerst effektiv. Nach dem knappen Rückstand setzten die Nordhessen zum ersten Zwischenspurt an, der in einen 23:20 (39.) Vorsprung mündete.

RECKEN-Trainer Jens Bürkle stellte seine Mannschaft in einer Auszeit neu ein und seine Schützlinge verkürzten durch Rúnar Kárason, Mait Patrail und Fabian Böhm auf 25:23 (43.). Doch die Hausherren hatten jetzt weiter Oberwasser und fanden immer häufiger die Lücken im Defensivverbund der RECKEN. Nach dem 27:24 zogen die Melsunger zum zweiten Mal das Tempo an und entschieden die Begegnung mit einem 4:0 Lauf zu ihren Gunsten.

In den letzten zehn Minuten kamen DIE RECKEN zwar noch einmal stärker auf. Mehr als das 32:30 (60.) durch Mait Patrail sollte den Niedersachsen aber nicht mehr gelingen. Der sechsfache Torschütze Timm Schneider, der neben Golla und Michael Allendorf zu den auffälligsten Heimakteuren gehörte, markierte den 33:30 Endstand und schickte DIE RECKEN damit ohne Punkte auf die kurze Heimfahrt in die niedersächsische Landeshauptstadt.

Dort haben Kapitän Torge Johannsen und Co. jetzt rund zweieinhalb Wochen Zeit, ehe am Ostersonntag die schwere Aufgabe in der TUI Arena gegen den SC Magdeburg wartet."Der Spielplan fordert uns weiterhin, so dass die nächsten Aufgaben nicht leichter werden. Bis zum nächsten dicken Brocken SCM haben wir jetzt zwei Wochen, um uns vernünftig vorzubereiten", stellt Benjamin Chatton fest.

Statistik

MT Melsungen vs. DIE RECKEN 33:30 (16:16)

MT Melsungen: Verkic, Villadsen; Golla (5), Fahlgren, Danner, P. Müller, Boomhouwer, Rnic (3/2), Schneider (6), Allendorf (10), Vuckovic, Jaanimaa (2), M. Müller (4), Haenen (3).

DIE RECKEN: Ziemer, Meyer; Johannsen (2), Mortensen, Patrail (4), Hykkerud, Lehnhoff (4/2), Häfner (2), Böhm (5), Kárason (5), Schmidt (2), Olsen (4), Christophersen (1), Kastening (1).

Siebenmeter: 4/3 – 2/2 Allendorf scheitert an Ziemer

Strafminuten: 8:10

Schiedsrichter: Christoph Immel /Ronald Klein

Zuschauer: 3.406

Weitere News